Miniaturisierung als treibende Kraft

Melanie HinterederAllgemein

Thomas Diringer (Geschäftsfeldleiter Komponenten & Geräte) von ViscoTec im Interview über die Marke preeflow®

preeflow ist eine Marke der ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH. Das Unternehmen ist Hersteller von Anlagen, die zur Förderung, Dosierung, Auftragung, Abfüllung und der Entnahme von nieder- bis hochviskosen Medien benötigt werden. Die Marke steht für präzises, rein volumetrisches Dosieren von Flüssigkeiten in Kleinstmengen und entstand im Jahr 2008. Weltweit werden preeflow Produkte geschätzt, nicht zuletzt aufgrund einzigartiger Qualität – Made in Germany. Die vielfältigen Anwendungsbereiche umfassen unter anderem die Branchen Automotive, Elektro- und Elektronikindustrie, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt, erneuerbare Energien, Elektro- und Hybridtechnik und Mess- und Sensortechnik. Mehr als 10.000 Dosiersysteme sind seit 2016 weltweit im Einsatz.

Herr Diringer welchen USP bieten die Mikrodispenser von preeflow®?

Diringer: „Nach dem Motto: „Revolution durch Evolution“, liegt neben einer perfekt umgesetzten Dosierung unser USP in unserer innovativen und flexiblen Arbeitsweise in Bezug auf die Anforderungen des Marktes. Das Team hinter der Marke, von Entwicklung bis Vertrieb, kann sich auf Grund von 40-jährigem Know-How in der Dosierbranche und kurzer Entscheidungswege im Unternehmen sofort an Bedürfnisse des Marktes anpassen.“

Nennen Sie uns doch ein Beispiel.

Diringer: „In diesem Jahr lag bei uns der Schwerpunkt auf Miniaturisierung. Vorwiegend in der Elektronikbranche ist dies ein extrem stark wachsender Markt für uns. Wearables zum Beispiel. Von Hörgeräten, Activity Tracker bis VR-Brillen, hier gilt: Kleiner und schneller. Darum, immer mit dem Finger am Puls der Zeit wollen wir das Qualitätswerkzeug für die High-End Produkte von Gegenwart und Zukunft sein. Nachdem bereits mit dem eco-DUO450 und dem eco-DUO600 der Markt der 2K Dispenser für Dosiermengen von 0,2 bis 32 ml/min erfolgreich abgedeckt wird, meistern wir nun die nächste Herausforderung im Bereich der 2K Präzisionsvolumendosierung. Je geringer die zu vermischende Materialmenge, desto größer die Herausforderung an das Dosiersystem. ViscoTec liefert mit dem eco-DUO330 die Antwort auf zahlreiche Fragen von Anwendungstechnikern, Materialherstellern, Anlagenbauern und Produktentwicklern. Sei es in der Medizintechnik, Optik und Photonik, bei der Herstellung von elektronischen Bauteilen oder im Bereich der Biochemie und der Halbleiterfertigung. Vor keinem dieser Märkte macht die Miniaturisierung halt.“

Was bedeutete das für den Produktionsprozess im Hinblick auf Qualität?

Diringer: „Das Einhalten exakter Mischverhältnisse von 2K-Materialien und deren präziser Auftrag beeinflussen Prozesse und Anwendungen mitunter massiv. Bereits geringe Abweichungen können sich negativ auf die gewünschten Zustände auswirken. Vergussmassen härten unvollständig aus, Klebeverbindungen erreichen nicht ihre vollständige Belastungsgrenze und im schlimmsten Fall unterbleiben zwischenstoffliche Reaktionswirkungen mit für den Anwender unkalkulierbaren Auswirkungen komplett. Wir wirken mit dem eco-DUO330 sowie mit unseren anderen 1- und 2K Mikrodosierern entgegen und versprechen beste Voraussetzung für eine perfekte Umsetzung der Mikrodosieranwendung.“

Und wie genau garantieren Sie Ihren Kunden dabei die Qualität der preeflow-Produkte?

Diringer: „Wie alle Dosiersysteme der ViscoTec GmbH baut auch der neue Präzisions-Volumen-Mischkopf auf das bewährte Endloskolben-Prinzip und arbeitet als rotierendes, absolut druckdichtes Verdrängersystem. Dieses ist bestmöglich geeignet für die Förderung, Dosierung und das Auftragen von niedrig- bis hochviskosen Flüssigkeiten. Die Dosierung erfolgt dabei pulsationsfrei und die auf das Medium ausgeübten Scherkräfte reduzieren sich auf ein Minimum. Neben gängigen Qualitässicherungsmethoden haben wir vor kurzer Zeit einen Computertomographen im Haus bei dem auch alle bisher nicht Messbaren Qualitätsrisiken nahezu komplett ausgeschlossen werden können. In Kombination mit der firmeneigenen, hochqualitativen Präzisionsfertigung von Rotor und Stator ist preeflow ein Garant für bestmögliche Dosierergebnisse und konsistente Anwendungsprozesse.“

Welchen weiteren Trends kamen Sie im vergangen Jahr nach?

Diringer: „Das volumetrische Sprühen war für uns ein Meilenstein in diesem Jahr. Bisher bot der Markt keine Lösung, um prozesssichere und reproduzierbare Sprühanwendungen zu realisieren. In der Vergangenheit wurden Sprühgeräte ähnlich einer Lackierpistole auch in der atomisierten Produktion verwendet.  Unser Ziel war es auf Basis unserer Dosiertechnik eine Lösung zu finden um volumetrisches Sprühen zu realisieren. Der daraus entwickelte eco-SPRAY ermöglicht Einsätze in den unterschiedlichsten Sprüh-Bereichen. Die revolutionäre Kombination aus bewährtem Endloskolben und low-flow Sprühkammer garantiert perfektes Sprühen von nieder- bis hochviskosen Medien mit hoher Randschärfe! Das präzise Zerstäuben oder Versprühen kann sowohl kontinuierlich als auch punktuell erfolgen. Zu den Anwendungsgebieten gehören Dosierung, Beschichtung, Mikrozerstäubung, Schmierung, Markierung und viele weitere. Konstante Mengen pro Fläche, gleichmäßige Beschichtung, regelbarer Rundstrahl – das sind nur ein paar der Vorteile. Neben technischen Merkmalen wie Sprühen definierter Mengen, viskositäts- und vordruckunabhängigem Sprühen oder einem regelbaren Sprühbereich, überzeugen auch die absolut präzise Dosierweise und das ansprechende Design, das sich harmonisch in das Erscheinungsbild der bereits entwickelten preeflow Dispenser einreiht. Der Kundennutzen hatte höchste Priorität bei der Entwicklung der innovativen Sprüh-Dispenser: Flexibilität dank Viskositätsunabhängigkeit und einem variablen Sprühbild, Kostenersparnis durch verringerten Ausschuss und insgesamt erhöhte Prozesssicherheit.“